45 comments

Show 35 more comments
Gernot Gusner
John Duke of Lancaster
Die Sache ist doch die: Mit der Meinungsfreiheit ist es abgedeckt, dass jemand dafür eintritt, lieber einen weißen Partner zu haben. Es können auch Handlungsempfehlungen diesbezüglich gegeben werden. Aber niemand hat das Recht, anderen vorzuschreiben, ebenfalls nach der Prämisse zu leben. Und das hat auch nichts mit der Masseneinwanderung zu tun. Das ist einfach zweierlei. Übrigens sprechen Ungarn, Esten und Finnen asiatische (finno-ugrische) Sprachen, obwohl es sich um ethnisch europäische Völker handelt. Also Kultur und Aussehen müssen nicht unbedingt deckungsgleich sein.
Doch, die Indianer in ihren Reservaten z.B. haben das Recht, die Pygmäen in ihren Wäldern, die Tibeter sollen es kriegen, gegen die Einwanderung chinesischer junger Männer, und jede Menschengruppe, die unter sich sein will, sollte es haben. Die anderen können ja wegziehen. Es gibt z.B. die Karibik und andere Einwanderungs- und Vermischungsgebiete. Ohne dieses Recht, anderen "vorzuschreiben" (macht niemand, nur müssen sie die Schutzgebiete verlasen, die Reservate oder "homelands") wird Völkermord herrschen - durch genetische Überflutung, durchaus von der UN als solcher definiert, wie bekannt sein dürfte: Verhinderung der Fortpflanzung einer ENDEMISCHEN Population.
Jeder Anthropologe, jeder Gerichtsmediziner, jeder seriöse Wisseschaftler, der mit diesem Thema betraut ist, wirft mit diesen Begriffen um sich.
Er ist doch ein voll charmanter Typ und recht intelligent, spricht unsere Sprache... Mich stört seine Hautfarbe gar nicht, er ist doch super assimiliert, da können sich viele andere Migranten eine Mega große Scheibe abschneiden!

Seine Hautfarbe könnte er sowieso nicht ändern, es geht nur rein um seine Einstellung, seinen Respekt vor allen deutschen Dingen, wie Gesetze, Kultur, Werte und Bräuche.

So lange die Hauseigene Bevölkerung überwiegt, aind solche Menschen wie Hyperion doch kein Problem. Uns wird nur immer Vorgeworfen, wir hätten mit solchen Leuten Probleme, das ist aber gelogen.

Wir wollen nur, dass sich die Leute an ihre neue Umgebung anpassen, anständig sind und die Bevölkerung zahlenmäßig nicht übertrumpfen. Sind das etwa schlechte Forderungen oder gar rassistische Gründe, ich denke NICHT!
Paul von Hindenburg
Verstehe nicht was sowas soll. Europa den Europäern.
Gernot Gusner
Matthias
Wer eine "Vermischung von Rassen" nicht per se als verwerflich ansieht ist also Rassist? :'D Ja, ist klar. Da ist mit logischer Argumentation wohl nichts zu machen. Ich sag nur so viel, wer mit Begriffen wie "eurasisch-orientalisch-negrid" um sich wirft hatte eindeutig die falsche Lektüre.
Wer diese völlig sachlichen Begriffe nicht kennt, hatte fehlende Lektüre. Da die Vermischung von Rassen deren Vernichtung bedeutet, ist ihre Befürwortung natürlich zutiefst rassistisch, ja sogar antispeziistisch, nämlich menschenfeindlich, da selbst das Überleben einer Art durch ihre genetische Vielfalt und nicht Gleichheit gefördert wird.
Gernot Gusner
K W
Ich sehe das so, weil ich an den Grundsatz glaube, dass Deutsch sein an Herkunft und nicht an Haltung gebunden ist.
Eben, die Haltung kann erheblich differenzieren, entsprechend der Vielseitigkeit unseres Wesens, was u.a. die Kulturepochen unter Beweis stellen.
Gernot Gusner
http://www.uncf.org/
Ach so - schaut mal ins Impressum, ganz unten.