55 comments

Show 45 more comments
Eine Partei teilen schwächt immer beide Teile.
Wir scheint, dass die FPÖ (Strache heute vielleicht) immer noch icht verstanden haben, dass die anderen Parteien einen Paria brauchen, auf den man einprügeln kann. Da konnte Strache tun was immer er wollte, einschleimen, sich in bestimmten Kreisen andienen, am Ende ließ man ihn trotzdem über die Klinge springen. Genauso wird es auch jenen ergehen, die sich heute von allen distanzieren etc. Sie werden nie "dazu gehören". Man brauch einen Paria den man prügeln kann. Und die Wähler durchschauen es nicht.
Wolfgang Freiherr von Krauss
Divide et impera!

Seit Kriegsende scheitert die Rechte immer am selben Dilemma.
Nämlich Streit und Zwist.
Nur Einheit hinter einer starken Führung, mit eiserner Disziplin, Gehorsam und Korpsgeist, ist der Garant des Sieges.
Die einzige gute neue Partei wäre, wenn Kickl die FPÖ verlässt und mit Sellner eine neue Bewegung startet 😜
Wolfgang Freiherr von Krauss
Auch das nicht.
Kämpft um die FPÖ und deren Richtung.
So wie derzeit kann die FPÖ nicht weitermachen. So geht sie Richtung 5%. Hofer denkt m.E. viel zu viel an seine Kandidatur für das Amt des BP. Die Partei muss sich neu sortieren und von Politikern wie Handlos ec trennen bz sie auf Kurs bringen. Auf die Partei kommen harte Zeiten zu, von außen, weil die europ.Eliten patriot.Parteien bekämpfen, von innen, weil der Steuerkuchen nicht auf 3Parteien aufgeteilt werden soll (SPÖ wird schon durch Grüne ersetzt). Wo ist Kickl?? Fazit: Das Krisenmanagement ist denkbar schlecht!
peter
Die Frage ist falsch. Mit Hofer als FPO-Chef gibt es keine Partei mehr welche uns vertritt. Mit einer neuen Strache-Liste wird das was Lauwarmes. Am besten waere es, wenn ueber viele patriotische Graswurzelbewegungen eine neu kompromislos patriotische Partei entstehen wuerde. Was Strolz gelang, gelingt Sellner immer. 🙂
Da muss ich auch noch meine 5Cent dazulegen:
Was wäre, wenn einfach Mal die, die sich ach so schön und oft als patriotisch, identitär, heimatliebend et cetera bezeichnen, einfach wie ein Ansturm in die Parteien - sei es in die FPÖ/AfD, ÖVP/CDU/CSU, ja sogar SPÖ und ich kenn sogar einen grünen "Identitären" (der btw "nur" wegen FFF bei denen ist) - sich wie ein Ansturm in deren Parteien eintreten, sich aber wie z.B. in der IB sich im Hintergrund alle versammeln (Stichwort: Metapolitik).
Das würde dann nicht nur das Spektrum der Heimatliebe und des Patriotismus in den meisten Parteien vertreten, sondern auch wieder die Debatten in die richtige Richtung schieben! Stichwort: Man wird ja noch träumen dürfen :P
Das wäre übrigens nur eine Lösung von vielen weiteren.
Vor allem verspreche ich mir von einer Strache Partei nichts!
ウォルフ
Strache hat sein Rückgrat beim Distanzierlimbo verloren. Hofer hatte nie eines.

Letzte Hoffnung: Kickl
Solange Er nicht übernimmt, bleibt mir nichts anderes, als weiß zu wählen.