64 comments

Show 46 more comments
Stefan Bog
Servus Martin. Bitte im Nietzsche-Beitrag die Rechtschreibung prĂŒfen. Bin an sich nicht so penibel das hier öffentlich einzufordern, der Inhalt gebietet es jedoch. Der Keim, den du pflanzt, sollte von möglichst hoher GĂŒte sein. Ich danke dir. SB
peter
Hofer kriecht vor der OVP. STRACHE vor Israel. Alles keine wirklich freĂ­en Leute. Es braucht eine neue, freie PATRIOTISCHE PARTEI.
An alle Nietzsche-"Flammen". Nietzsches Geist hat sich selbst VERBRANNT !! Eine der grössten Klappen aller Zeiten! Abgetreten ist er als Verwirrter. Wer einen Verirrten verehrt, lebt in seinem eigenen Irrenhaus.
Neue Parteien grĂŒnden fĂŒhrt nur zur Zersplitterung.
Manfred Fuhrmann
Kein hutschenschleuderer wÀre auf ibiza reingefallen. Ab philipa war es vorbei. Eine neue Partei mit Lugner frank stronach ewald Stadler sidlo Ignaz bearth grasser westenthaler Sven liebich
Und vor allem sollte er (HC) seine eigenen Kinder (IB) aufhören zu verleugnen
Dieter F.
Der Strache ist Geschichte, er verhÀlt sich wie ein trotziges Kind. Seine Zeit ist vorbei, er ist leider auch korrupt wie die meisten Politiker.
Er sollte eigene Partei grĂŒnden wie die AfD in Deutschland.
Wenn Sellner irgendwas mit Strache macht, ist er fuer mich gestorben - und nicht nur fuer mich.
Fakt ist: Bisher 2 Personen bezichtigen ihn des langjĂ€hrigen und systematischen Spesenabrechnungsbetruges, so wie es aussieht werden nun weitere Personen auspacken, die vom System Strache wußten. Dass sie erst jetzt "auspacken" ist rechtlich ein schwaches Argument, außer man denkt nur noch in der "patriotischen" Kategorie "VerrĂ€ter".
Wenn das mal keine erdrĂŒckende Belastungslage ist.
Es sollen ja auch illegitim bereits abgerechnete BetrĂ€ge von Strache an die Partei zurĂŒck gezahlt worden sein, ein untauglicher Versuch, hier noch etwas zu "retten".
Ewald Stadler ist bestens informiert, wenn er sagt, die SpesenaffĂ€re wird sich fĂŒr Strache noch erheblich juristisch ausweiten.
Die - teils mittwissende - FPÖ hat bisher nur geschwiegen, und kleingeredet, um den Ball und damit den eigenen Imageschaden flach zu halten.
Jetzt ist Strache der politische Gegner, und ich wĂŒnsche ihm viel Spaß, fast die ganze Republik gegen ihn, fast alle Medien gegen ihn, Kickl (!!!) gegen ihn - das soll der halbseidene Zahntechniker mit Luxuxblondchen-Anhang irgend etwas entgegen setzen?
Ich fĂŒrchte nur, die die weiteres belastendes Material gegen Strache in der Hand haben, werden es nunmehr nicht ohne weiteres gegen ihn einsetzen, da es ja genau in ihrem Sinne ist, die FPÖ zu schwĂ€chen. Jetzt mit Pausenclown Strache.
Thomas
Wenn Sellner irgendwas mit Strache macht, ist er fuer mich gestorben - und nicht nur fuer mich.
DEM KANN ICH MICH NUR AUSDRÜCKLICH ANSCHLIESSEN!
Also ich meine, wenn er politisch was mit ihm geeinsam macht. Reden kann jeder mit jedem - in einem freien Land - und das Bier steht eh noch aus :-)
Robin Hood
Wo gibt es Beweise? Ich mag Strache nicht, aber wenn sogar die linke Korruptionsstaatsanwaltschaft ihn freispricht, dann sind ihre Anschuldigungen eher Verleumdungen.
Eine Staatsanwaltschaft spricht nicht frei. Fakt ist: Die Staatsanwaltschaft hat bezĂŒglich des im Ibiza-Video gesagtem - juristisch zutreffend - keine strafbare Handlung erkennen können. Das war kundigen Juristen auch vorher bereits bekannt.
Die AffÀre um die Bestellung Sidlos wird in die LÀnge gezogen werden, rauskommen kann dabei juristisch eigentlich nichts.
Straches hauptsÀchliches strafrechtliches Problem bleibt die SpesenaffÀre im erweiterten Sinne.
Robin Hood
Ich weiß natĂŒrlich, dass eine Staatsanwaltschaft nur das Verfahren, wegen nicht vorhandener strafrechtlicher TatbestĂ€nde eingestellt hat. GrundsĂ€tzlich möchte ich auch die sogenannte SpesenaffĂ€re in Frage stellen. Das sollte ja eine Partei interne Sache sein. Wenn mir meine Firma ein großzĂŒgiges Spesenkonto absegnet, dann ist das eine Firmen interne Sache. Mag zwar moralisch nicht in Ordnung sein, aber warum regen sich die Medien nicht ĂŒber die 8000€ Friseurspesen vom Basti oder die 1000ede € Visagistin-Kosten seiner Ministerin nicht so auf?
Dieser Fehler wird an ihm haften bleiben. Als Parteimitglied schadet er somit der Sache.
GrĂŒndet er eine eigene Partei, wird er hauptsĂ€chlich patriotischen KrĂ€ften Stimmen kosten, ohne nennenswerte StĂ€rke zu erlangen. Schadet also auch..... bitte keine eigene Partei đŸ€Šâ€â™‚ïž