64 comments

Show 37 more comments
Blau wird immer 2. bzw. 3. stĂ€rkste Partei bleiben. Solange wird sie es bleiben bis die Anders gesinnten umdenken anfangen werden. Wenn es in Österreich richtig zu rumpeln beginnt. Dann werden sie, vorausgesetzt es gibt wahlen, wenn nicht dann gibt es ein Regierungsumsturz.
Die anders Gesinnten brauchen erst einmal "auf gut KĂ€rntnerisch" a feste Tetschn um aufzuwachen und um dann den richtigeren Weg zu gehen.
Leider sind die meisten GrĂŒnwĂ€hler Frauen unter 24 Jahre, gefolgt von MĂ€nner unter 24 Jahre. Generell die meisten JungwĂ€hler haben keine Erfahrung und keinen Tau von der Politik.
Nach dem Motto: klingt gut ist gut.
Es wird Zeit fĂŒr die AfÖ, die Alternative fĂŒr Österreich! ;)
Ich finde er sollte sich zurĂŒckziehen. Zur FPÖ zurĂŒck schadet er die FPÖ. Eigene Partei schadet er die FPÖ. Und im Partei freiem Bereich könnte er die FPÖ auch Schaden. Er könnte ja teilweise die FPÖ auch schlecht machen. Da ihm die FPÖ eigentlich nicht mehr haben möchte. Das ist halt meine Meinung dazu.
heidi
Daniel
Wie wÀr's mit Gerald Grosz. Ich find in stark. Er ist sehr redegewandt, schlagfertig und intelligent. Er ist ein Typ wie Jörg Haider.
eine exzelente persönlichkeit 👍 jedoch hat er schon betont: "nicht mehr in die politik!"
ich lasse aber auch kein "FelnerLive" mit Grosz und BornMela aus! einfach grandios 😃
Grosz ist ein schnelldenker - mit Herz und Verstand.
❌Gernot Gusner
Zum x-ten Male: Es gibt bereits eine Partei, das BZÖ, und Wiederaufstieg wĂ€re seriöser als stĂ€ndige NeugrĂŒndungen.
HC hat vieles geleistet, keine Frage
Aber jetzt ist es Zeit sich ruhig zu verhalten und sich endlich zurĂŒckzuziehen
Er hat Schaden angerichtet, den er einfach nicht kapieren will
Deswegen gehört er ausgeschlossen
Er sollte parteifreier rechter Influencer werden. Es muss doch möglich sein sich mit der FPÖ bezĂŒglich der HC Strache FB Seite zu einigen und die Reichweite zu nutzen. Eigene Liste sehe ich kritisch da es einer starken und geschlossenen Partei Bedarf um wieder gestalten zu können.
Peter Kainz
Das leidige Ibiza Thema wird sich aufklĂ€ren. Die Zeit soll er sich nehmen und dann gibts auch wieder einen Weg zurĂŒck. Darauf sollte er sich besser konzentrieren.
Stefan Bog
Servus Martin. Bitte im Nietzsche-Beitrag die Rechtschreibung prĂŒfen. Bin an sich nicht so penibel das hier öffentlich einzufordern, der Inhalt gebietet es jedoch. Der Keim, den du pflanzt, sollte von möglichst hoher GĂŒte sein. Ich danke dir. SB
peter
Hofer kriecht vor der OVP. STRACHE vor Israel. Alles keine wirklich freĂ­en Leute. Es braucht eine neue, freie PATRIOTISCHE PARTEI.
An alle Nietzsche-"Flammen". Nietzsches Geist hat sich selbst VERBRANNT !! Eine der grössten Klappen aller Zeiten! Abgetreten ist er als Verwirrter. Wer einen Verirrten verehrt, lebt in seinem eigenen Irrenhaus.
Neue Parteien grĂŒnden fĂŒhrt nur zur Zersplitterung.
Manfred Fuhrmann
Kein hutschenschleuderer wÀre auf ibiza reingefallen. Ab philipa war es vorbei. Eine neue Partei mit Lugner frank stronach ewald Stadler sidlo Ignaz bearth grasser westenthaler Sven liebich
Und vor allem sollte er (HC) seine eigenen Kinder (IB) aufhören zu verleugnen
Dieter F.
Der Strache ist Geschichte, er verhÀlt sich wie ein trotziges Kind. Seine Zeit ist vorbei, er ist leider auch korrupt wie die meisten Politiker.
Er sollte eigene Partei grĂŒnden wie die AfD in Deutschland.
Wenn Sellner irgendwas mit Strache macht, ist er fuer mich gestorben - und nicht nur fuer mich.
Fakt ist: Bisher 2 Personen bezichtigen ihn des langjĂ€hrigen und systematischen Spesenabrechnungsbetruges, so wie es aussieht werden nun weitere Personen auspacken, die vom System Strache wußten. Dass sie erst jetzt "auspacken" ist rechtlich ein schwaches Argument, außer man denkt nur noch in der "patriotischen" Kategorie "VerrĂ€ter".
Wenn das mal keine erdrĂŒckende Belastungslage ist.
Es sollen ja auch illegitim bereits abgerechnete BetrĂ€ge von Strache an die Partei zurĂŒck gezahlt worden sein, ein untauglicher Versuch, hier noch etwas zu "retten".
Ewald Stadler ist bestens informiert, wenn er sagt, die SpesenaffĂ€re wird sich fĂŒr Strache noch erheblich juristisch ausweiten.
Die - teils mittwissende - FPÖ hat bisher nur geschwiegen, und kleingeredet, um den Ball und damit den eigenen Imageschaden flach zu halten.
Jetzt ist Strache der politische Gegner, und ich wĂŒnsche ihm viel Spaß, fast die ganze Republik gegen ihn, fast alle Medien gegen ihn, Kickl (!!!) gegen ihn - das soll der halbseidene Zahntechniker mit Luxuxblondchen-Anhang irgend etwas entgegen setzen?
Ich fĂŒrchte nur, die die weiteres belastendes Material gegen Strache in der Hand haben, werden es nunmehr nicht ohne weiteres gegen ihn einsetzen, da es ja genau in ihrem Sinne ist, die FPÖ zu schwĂ€chen. Jetzt mit Pausenclown Strache.
Show next 6 comments